Heinz Mack

Heinz Mack, Rote Pyramide

Rote Pyramide

Zum Künstler

Biografie

1931

Geboren am 8. März in Lollar, Hessen

1950/53

Kunstakademie Düsseldorf

1957

Gründung der Gruppe „Zero“ in Düsseldorf mit O. Piene

1958

Erste Lichtreliefs Teilnahme Documenta Kassel

1960

Erste Farbchromatiken

1962/63

Aufenthalt in Maroko und Algerien, erste Lichtexperimente in der Wüste: Entwürfe für Wasser-, Licht-Windskulpturen gemeinsam mit Günther Uecker und Otto Piene

1964

Teilnahme Documenta III in Kassel

1965

Auszeichnung mit dem 1. Prix art plastique, 4. Biennale de Paris

1967

Weltausstellung Montreal

1968

Berufung als Mitglied der Berliner Kunstakademie

1970

XXXV Biennale Venedig

1972

32 Meter hohe „Wasserwolke“ für die Olympischen Spiele

2009

Auszeichnung mit dem Ehrenring der Stadt Mönchengladbach

2014

Ausstellung "ZERO: Countdown to Tomorrow" im Solomon R. Guggenheim Museum, New York

2015

Zero-Ausstellung in Berlin, Martin-Gropius-Bau; Ausstellung "Heinz Mack. Licht Schatten", Museum Frieder Burda, Baden-Baden